Suche

Programm Förderbeiträge

Die Stiftung KliK fördert teilnahmeberechtigte Wärmeverbünde mit CHF 100 pro reduzierte Tonne CO₂ bis und mit 2020. Eine allfällige Weiterführung der Förderung nach 2020 ist möglich, hängt jedoch von den Bestimmungen des CO₂-Gesetzes nach 2020 ab.


Die anrechenbaren Emissionsreduktionen werden jährlich im Rahmen des Monitorings aufgrund der tatsächlich durch den Wärmeverbund gelieferten Wärmemenge sowie der bei den Bezügern ersetzten Energieträger berechnet. Je nach Art des Bezügers kommen Abschlagsfaktoren zur Anwendung, um dem Trend zum Ersatz fossiler durch erneuerbare Heizträger Rechnung zu tragen. Für Wärmelieferungen an Neubauten werden keine Emissionsreduktionen angerechnet. Allfällige fossile Emissionen aus der Deckung der Spitzenlast des Wärmeverbunds werden abgezogen. Die Berechnung basiert auf den Vorgaben des BAFU und werden von einer Verifizierungsstelle geprüft. Nach erneuter Prüfung stellt das BAFU pro anerkannte Tonne CO₂ eine Bescheinigung aus, für welche die Stiftung KliK einen Beitrag von CHF 100 bezahlt.

Die Berechnung der Emissionsreduktionen und die Abwicklung der Verifizierung sowie der Ausstellung von Bescheinigungen durch das BAFU werden für Programmteilnehmer von Neosys im Auftrag von InfraWatt übernommen.