Suche

Programm Beitragsrechner

Mit Hilfe des nachfolgenden Beitragsrechners können Sie die jährlichen Förderbeiträge für Ihren Wärmeverbund abschätzen. Bitte beachten Sie, dass die Angaben zu den Förderbeiträgen nicht verbindlich sind, einen gewissen Spielraum aufweisen und keine Aussage darüber machen, ob der Wärmeverbund alle Teilnahmebedingungen erfüllt. Der Beitragsrechner verwendet mittlere Abschlagsfaktoren, welche im Einzelfall dazu führen können, dass die Förderung für Ihr Projekt leicht von den unten berechneten Werten abweicht.

Wärmeverbund

2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030

Anteil Wärmelieferung pro Energieträger [%]

Anteil CO₂-freier Wärme an der gesamten Wärmelieferung des Wärmeverbunds
Anteil mit Heizöl erzeugter Wärme an der gesamten Wärmelieferung des Wärmeverbunds
Anteil mit Erdgas erzeugter Wärme an der gesamten Wärmelieferung des Wärmeverbunds

Bezüger

Welcher Anteil der gelieferten Wärmemenge geht an Neubauten (in Prozent)?
Welcher Anteil der gelieferten Wärmemenge geht an bestehende Bauten, welche vor dem Anschluss CO₂ frei beheizt wurden (in Prozent)?
Welcher Anteil der gelieferten Wärmemenge geht an bestehende Bauten, welche vor dem Anschluss mit Öl beheizt wurden (in Prozent)?
Welcher Anteil der gelieferten Wärmemenge geht an bestehende Bauten, welche vor dem Anschluss mit Erdgas beheizt wurden (in Prozent)?

Förderbeiträge (indikative Werte)

2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030

Annahmen für die Berechnung des Förderbeitrags

Die anrechenbaren Emissionsreduktionen werden jährlich im Rahmen des Monitorings aufgrund der tatsächlich durch den Wärmeverbund gelieferten Wärmemenge sowie der bei den Bezügern ersetzten Energieträger berechnet. Je nach Art des Bezügers kommen Abschlagsfaktoren zur Anwendung, um dem Trend zum Ersatz fossiler durch erneuerbare Heizträger Rechnung zu tragen. Für Wärmelieferungen an Neubauten werden keine Emissionsreduktionen angerechnet. Allfällige fossile Emissionen aus der Deckung der Spitzenlast des Wärmeverbunds werden abgezogen. Die Berechnung basiert auf den Vorgaben des BAFU und wird von einer Verifizierungsstelle geprüft. Nach erneuter Prüfung stellt das Bundesamt für Umwelt pro anerkannte Tonne CO₂ eine Bescheinigung aus, für welche die Stiftung KliK einen Beitrag von CHF 100 bezahlt.


Die folgenden Annahmen liegen der Berechnung des Beitragsrechners zugrunde:


Emissionsfaktor Strom & Holz0 t CO₂ / MWh
Emissionsfaktor Erdöl0.265 t CO₂ / MWh
Emissionsfaktor Erdgas0. 198 t CO₂ / MWh
Jährlicher Abschlag der anrechenbaren Wärmelieferungen2.5%

Ein pauschaler, jährlicher Abschlagsfaktor von 2.5% wird für die indikative Berechnung der Emissionsreduktionen verwendet. Gemäss den vom BAFU publizierten Empfehlungen für Projekte im Bereich Komfort- und Prozesswärme werden die tatsächlich anrechenbaren Wärmelieferungen geringfügig von diesem Wert abweichen. Detaillierte Informationen zur Berechnung der anrechenbaren Wärmelieferungen finden Sie hier.