Plattform Gebäude Beitragsrechner

Beitrags­rechner

Mit dem Beitrags­rechner können Sie die voraus­sicht­lichen jährlichen Förder­bei­träge für Ihren Wärme­verbund ermitteln. Bitte beachten Sie, dass der ermit­telte Förder­beitrag nicht verbindlich ist und daraus keine Förder­zu­sage abge­leitet werden kann.


Wärme­verbund

2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030

Anteil Wärme­lie­ferung pro Ener­gie­träger Ener­gie­träger ab der projek­tierten Heizzen­trale [%]

Anteil CO₂-freier Wärme an der gesamten Wärme­lie­ferung des Wärme­ver­bunds
Anteil mit Heizöl erzeugter Wärme an der gesamten Wärme­lie­ferung des Wärme­ver­bunds
Anteil mit Erdgas erzeugter Wärme an der gesamten Wärme­lie­ferung des Wärme­ver­bunds

Bezüger

Welcher Anteil der gelie­ferten Wärme­menge geht an Neubauten (in Prozent)?
Welcher Anteil der gelie­ferten Wärme­menge geht an bestehende Bauten, welche vor dem Anschluss CO₂ frei beheizt wurden (in Prozent)?
Welcher Anteil der gelie­ferten Wärme­menge geht an bestehende Bauten, welche vor dem Anschluss mit Öl beheizt wurden (in Prozent)?
Welcher Anteil der gelie­ferten Wärme­menge geht an bestehende Bauten, welche vor dem Anschluss mit Erdgas beheizt wurden (in Prozent)?

Förder­bei­träge (indi­ka­tive Werte)

2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030

Annahmen für die Berechnung des Förder­bei­trags

Die anre­chen­baren Emissi­ons­re­duk­tionen werden jährlich im Rahmen des Moni­to­rings aufgrund der tatsächlich durch den Wärme­verbund gelie­ferten Wärme­menge sowie der bei den Bezügern ersetzten Ener­gie­träger berechnet. Je nach Art des Bezügers kommen Abschlags­fak­toren zur Anwendung, um dem Trend zum Ersatz fossiler durch erneu­er­bare Heizträger Rechnung zu tragen. Für Wärme­lie­fe­rungen an Neubauten werden keine Emissi­ons­re­duk­tionen ange­rechnet. Allfäl­lige fossile Emissionen aus der Deckung der Spitzenlast des Wärme­ver­bunds werden abge­zogen. Die Berechnung basiert auf den Vorgaben des BAFU und wird von einer Veri­fi­zie­rungs­stelle geprüft. Nach erneuter Prüfung stellt das Bundesamt für Umwelt pro aner­kannte Tonne CO₂ eine Beschei­nigung aus, für welche die Stiftung KliK einen Beitrag von CHF 100 bezahlt.


Die folgenden Annahmen liegen der Berechnung des Beitrags­rechners zugrunde:


Emissi­ons­faktor Strom & Holz0 t CO₂ / MWh
Emissi­ons­faktor Erdöl0.265 t CO₂ / MWh
Emissi­ons­faktor Erdgas0. 198 t CO₂ / MWh
Jährlicher Abschlag der anre­chen­baren Wärme­lie­fe­rungen2.5%

Ein pauschaler, jährlicher Abschlags­faktor von 2.5% wird für die indi­ka­tive Berechnung der Emissi­ons­re­duk­tionen verwendet. Gemäss den vom BAFU publi­zierten Empfeh­lungen für Projekte im Bereich Komfort- und Prozess­wärme werden die tatsächlich anre­chen­baren Wärme­lie­fe­rungen gering­fügig von diesem Wert abweichen. Detail­lierte Infor­ma­tionen zur Berechnung der anre­chen­baren Wärme­lie­fe­rungen finden Sie hier.